Nicht dem Leben mehr Tage,
sondern den Tagen mehr Leben geben!

Cisely Saunders (Gründerin der Hospizbewegung)

Palliativmedizin – was ist das?

Fast alle Menschen haben den Wunsch, so lange wie möglich zu Hause beziehungsweise in ihrem vertrauten sozialen Umfeld zu leben und ein überwiegender Teil der Menschen möchte zu Hause sterben.

Gerade für Schwerkranke setzt dies aber ein funktionierendes Netzwerk an spezialisierten Leistungserbringern voraus, welche vor Ort die Betroffenen und deren Angehörige unterstützen.


Palliaitve Care (palliative Versorgung) ist ein umfassendes Versorgungskonzept, das der Verbesserung oder zumindest Wahrung eines Mindestmaßes an Lebensqualität verpflichtet ist. Umfassend meint dabei, die Berücksichtigung körperlicher, psychischer, sozialer und spiritueller Problemlagen der erkrankten Menschen und ihrer Angehörigen. Tragende Säulen sind hierbei die medizinische, pflegerische und psychosoziale Versorgung und Begleitung schwerstkranker Menschen.


Ziel ist es, dem Patienten ein beschwerdefreies (z.B. schmerzfreies) Dasein zu ermöglichen.

Palliativmedizin bejaht das Leben und ist gegen eine Verkürzung, aber auch gegen sinnlose Therapieversuche, die den Patienten belasten und so verhindern, dass er die verbleibende Lebenszeit bestmöglich nutzen kann.


Die ambulante Palliativversorgung ermöglicht den Menschen die letzte Lebensphase bewusst und würdevoll zu Hause zu gestalten!


Leitgedanken der Palliativmedizin

  1. realistische Hoffnung und Respekt vor der Selbstbestimmung des Patienten

  2. Respekt vor der Würde des Menschen im Leben – und im Sterben

  3. die Frage ist nicht: „behandeln oder nicht?“, sondern „welche Behandlung ist angemessen für diesen Patienten?“

  4. Verzicht auf belastende, unnütze Therapiemaßnahmen

  5. der Mensch der Schmerzen hat muss behandelt werden

  6. die Qualität des verbleibenden Lebens steht im Mittelpunkt – nicht das Sterben

  7. im Vordergrund steht das medizinisch-ethisch Vertretbare und nicht das medizinisch-technisch Machbare

  8. immer: „da ist noch viel, was getan werden muss“ – nie: „da ist nichts mehr zu machen“


Der Verein „Palliativnetzwerk Limburg-Weilburg e.V.“ hat sich im Frühjahr 2007 mit dem Ziel gegründet schwerstkranken und sterbenden Menschen und deren Angehörigen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.


Die professionelle ambulante Versorgung hat seit Juli 2011 das aus dem Verein hervorgegangene

Palliativ-Team für den gesamten Kreis Limburg-Weilburg übernommen.


Ziele unseres Vereins sind:

  1. Bedarfs– und bedürfnisgerechte Beratung von schwerstkranken und sterbenden Patienten und deren Angehörigen. Dies wird sichergestellt durch ein Netzwerk von professionellen Leistungserbringern und ehrenamtlichen Gruppen.

  2. Unterstützung und Förderung der Ausbildung von Palliativkräften

  3. Konkrete Hilfen für Betroffene und deren Familien z.B. auch durch Unterstützung bei der „Erfüllung letzter Wünsche“

  4. Verbreitung des Wissens um die Möglichkeiten der palliativen Therapie durch Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen wie z.B. den jährlich stattfindenen „Palliativtag-Limburg-Weilburg“


Bitte rufen Sie uns bei Bedarf an!

06431 52180